Funktionales Design

Der Roboter im Dienste des Benutzers

© Foto Fraunhofer IPA

Mit dem neuartigen Design von Care-O-bot 3 wurde bewusst Abstand zu existierenden, humanoiden Servicerobotern genommen. Durch ein funktionales Äußeres sollen unrealistische Erwartungen des Benutzers an den Roboter vermieden werden, die letztendlich zu Enttäuschungen und damit einer geminderten Akzeptanz führen könnten. Des Weiteren wird die Rolle von Care-O-bot 3 als Werkzeug, das stets der Kontrolle des Menschen unterliegt, unterstrichen, und dieser nicht etwa als technisierte, ggf. sogar gleichberechtigte, Version des Menschen dargestellt.

Nutzung flexibler Materialien

© Foto Fraunhofer IPA

Für die Gestaltung der Hülle wurde mit Hilfe von flexiblen Materialien und Verbundwerkstoffen eine weiche und nachgiebige Form geschaffen. Die Hülle nimmt die Bewegungen, die durch Bewegungen des Oberkörpers entstehen auf und vermeidet Scher- und Quetschstellen. Körpergesten wie Verbeugungen, Nicken oder Kopf schütteln können eingesetzt werden, um dem Benutzer ein intuitives Feedback zu geben. Das dabei verwendete Material wurde von Bayer MaterialScience entwickelt und hat die spezielle Eigenschaft, flexibel zu sein, dabei jedoch seine Form ohne Faltenbildung beizubehalten.